Pilzseminar + Exkursionen in Hamburg-Harburg

Pilze sammeln, kennen lernen und bestimmen - genau das haben sich einige Pilzfreunde in der Region Stade - Buxtehude - Altona - Hamburg- Glinde - Reinbek - Bergedorf - Winsen - Buchholz schon länger gewünscht. Ab September 2006 ist Pilzfreundetreff - die mobile Pilzschule nun auch regelmässig in Hamburg-Harburg.

Morcheln und Trüffeln in Hamburg und Schleswig-Holstein: siehe Kurs in Niedersachsen
Ganztagskurse/-touren
Pilzberater Region Hamburg  Kurzbericht mit Fundliste zur letzten Praxistour in 2008
Abendkurse: Referenzen Riesenpilzfund in Hamburg Speisemorcheln von Hamburgern
Halbtagstouren: Praxis-Lehrwanderungen
Hinweise für Presse, Radio und TV 

aktueller Termin: siehe Niedersachsen
  Harburg - Eichenhof_1 Pilz-Ausbildungsstätte/Veranstaltungsort
Restaurant Eichenhof,
Bremer Straße 320,
21077 Hamburg-Harburg
Telefon:  040-7603483 (nicht für Anmeldungen!)

Edelpilze und völlig neue Pilzstellen in total fremden Lebensräumen gezielt suchen, sammeln und bestimmen
Pilzseminar: Ökologie der Pilze  (Kurs II: Morchelkurs)
Untertitel:
„So findet man Pilze… im Frühjahr und Frühsommer”
Dieser Kurs ist ausdrücklich auch für Einsteiger geeignet!

Termin: siehe Niedersachsen als komplettes Wochenendseminar
Zeiten:
Fr. 18.30-21.30, Sa 09.00 -17.00 Uhr + Sonntag 10.00 - 15.00 Uhr (Tagesausflug in die Region Eutin in SH) siehe auch Kommentare zu dem Kurs

Morcheln, Lorcheln, Maipilze & Co.  und Trüffeln (!)
Speisemorche-nah_1
Morcheln!
Oder erst Trüffeln! Schon der Klang der Namen lässt nicht nur bei Gourmets das Wasser im Munde zusammen laufen. Wer aber bis zum Herbst wartet, ist schlecht beraten: Bis dahin hat er eine Menge, sogar das Beste verpasst - beginnt doch mit den besonders köstlichen und recht teuren Morcheln gerade in diesen Tagen die Saison der leckeren Frühjahrspilze. Und wer es erst einmal wirklich versteht Speisemorcheln gezielt zu finden, ist nicht weit weg davon, auch die “Schwarzen Diamanten der Küche”, nämlich die besonders kostbaren Trüffeln zu finden. Überall in den Kalkgebieten in Deutschland! (Wer Trüffelfinder - auch ohne Hund - werden will, ist auf diesem Kurs genau richtig!)
Für den Einsteiger reichen vielleicht schon Maipilz  und die ersten Schusterpilzen als selbst gefundene Leckerbissen. Aber er weiß schon, dass es Goldröhrlinge und Steinpilze bereits ab Ende Mai gibt? Wer aber die lebensgefährlich giftige Frühjahrslorchel nicht von den essbaren Morcheln, wer den tödlich giftigen Ziegelroten Rißpilz nicht vom Maipilz  unterscheiden kann und den Maipilz Calocybe gambosa_1Frühlingsknollenblätterpilz nicht kennt, sollte entweder die Finger vom Sammeln lassen, oder sich die erforderliche Sachkenntnis auf diesem bundesweit einmaligen Pilzkurs aneignen. Welche 30-40 häufigeren Pilzarten in den nächsten Wochen wo  zu erwarten sind und wie man sie findet, wird diesem  Wochenendseminar gezeigt + erläutert.  Gezeigt und geübt wird erstmal in Hamburg auch, wie mithilfe von topografischen und geologischen Karten potenzielle Morchel- und Trüffelstellen ausgekundschaftet und bewertet werden. Integriert ist eine erste Kurzexkursion am Samstag und eine ganztägige Praxistour am Sonntag.
Zielgruppe – Kosten - Veranstaltungsort
Der Kurs richtet sich an jedermann ist daher für “Einsteiger” und “fortgeschrittene Einsteiger” aber auch für Fortgeschrittene geschaffen. Mit letzteren meine ich Pilzfreunde mit einem Artenkenntnisstand von weniger als etwa 200 - 250 Arten. Der Kurs ist gleichzeitig einer von insgesamt sechs Bausteinen einer Qualifikationsreihe für Pilzberater und Pilzsachverständige. Die Kursgebühren betragen 150 €/Person inkl. Seminarunterlagen. Der Kurs findet im Restaurant Eichenhof, in Hamburg-Harburg statt.
Infos/Anmeldung: Sie ist wegen der begrenzten Kapazität unbedingt erforderlich und ist nur direkt per E-Mail an die Pilzschule möglich.

Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilze Pilz Pilz

Hier einige Kommentare speziell zu dem vorstehenden KURS II in Hamburg
HeiMorcheln Corleis_1ner Corleis aus der Nähe von Stade schreibt:
“Nach Deinem Morchelkurs in HH habe ich heute am 28.04.12 meine erste gezielte Suche nach Morcheln gestartet. Habe hier im platten und saueren Nordniedersachsen nicht viel erwartet. An einem ehemaligen Kreideabbaugebiet bin ich ca. 1km am Hang entlang gelaufen. Acidität stimmte, deutliche HCL-Reaktion auf alkalisch, Weinbergschnecken. Sandiger und teils nährstoffreiche Boden, auenartiger Bewuchs am Fuß des Abbauhanges, Weiden, Birken, vereinzelt Kiefern aber weit und breit keine Eschen. Auf meinem Rückweg hatte ich dann doch noch Erfolg. An einer Stelle die ich auf dem Hinweg nur flüchtig betrachtet hatte zeigten sich nun hier und da kleine schwarze Köpfchen mit weißen Stielen. Keine reiche Ausbeute aber immerhin 26 Käppchenmorchel haben oder nicht (s. Bild). Du siehst also, Dein Kurs war zumindest bei mir erfolgreich.

Hans-Peter Hein aus Kakendorf : Die auf diesem Seminar vermittelten Kenntnisse gingen über das von mir Erwartete hinaus. Mir hat das gut gefallen; auch die Gruppe war sehr nett.

Lydia B. Albers aus Hamburg: Ich könnte mir vorstellen, dass ich nach und nach alle Kurse belegen möchte. Nach zwei Exkursionen und jetzt diesem Kurs bei Ihnen ist das Pilzfeuer dann wirklich entfacht. Der Kurs war sehr aufschlussreich und hat meine Denke im Pilzsuchen revolutioniert

Pilzbestimmung und Pilzberater in der Region Hamburg
Mit Birgit Tewes aus Seevetal, Ramin Baghai aus Hamburg, Gabriela Schöppler aus Kummerfeld, Sascha Allmüller aus Hamburg, und Klaus Becker aus Jesteburg hat die Region Hamburg ihre ersten durch Pilzfreundetreff ausgebildeten Pilzkenner (Grundschein), die nach mehreren Grundkursen in Hamburg-Harburg,  sowie Grundschein grün_102verschiedenen Praxis-Lehrwanderungen auf mehr als 25 Stunden Ausbildungszeit in Theorie und Praxis zurückblicken können. „Öffentliche Pilzberatung für Erwachsene will ich noch nicht machen, dazu möchte ich selbst erst noch praktische Erfahrungen sammeln und mir noch weitere Kenntnisse aneignen. Ich habe aber einige Anregungen erhalten, um Kenntnisse und Motivation auf Kinder zu übertragen“ kommentierte Birgit Tewes bei  der öffentlichen Würdigung im Januar 2007 auf einem Pilzkurs. Als äusseres Zeichen der Qualifikation wurde ihnen neben einer Urkunde, ein gestickter Aufnäher wie nebenstehend verliehen.
– Den zweiten Stern (Leistungsabzeichen) gibt es übrigens nach mindestens 100 Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung.
Inzwischen haben gut ein Dutzend Pilzfreunde den zweiten Stern (**) verliehen bekommen.
Pilzberatung Hamburg_1Birgit Tewes (auf dem Bild dritte von rechts)  legte im August 2010 erfolgreich ihre Prüfung als Pilzberaterin (***) in Dassel ab.
Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Individuelle Lehrwanderungen mit kleinen privaten oder betrieblichen Gruppen in und um Hamburg wären unter ihrer Leitung möglich. Dazu ist eine Kontaktaufnahme über die Pilzschule - am besten per Mail - erforderlich.                                       

So bewerteten einige Kursteilnehmer:
* „Interessantes Wissen, gut portioniert in geselliger Runde zu einem fairen Preis“ stellte Sascha Allmüller kurz und knapp fest.
* „Kurse sehr gut, gut aufeinander abgestimmt. Preis ist gerechtfertigt. Heute ist es zu sehr pilzzuchtlastig, sollte als extra Seminar für Interessierte angeboten werden nach dem Motto: Nice to know, but not nesessary“ lautete die konstruktive Kritik von Raman Baghai aus Hamburg.
*„Äußerst lebendig dargestellt“ war das Kurzurteil von Klaus Becker aus Jesteburg.
*„Lebendig, kompetent, sehr praxisnah – nach meinem Geschmack!“ urteilte Michael Wolber aus Rosengarten.
* Gabriela Schöppler stellte fest: „Alles Bestens, bis auf die Teilnehmerzahl – etwas zu grosse Gruppen. Gut war die Teilung bei den Wanderungen beim 2ten Kurs. Gutes Bildmaterial.“
* „Habe viel gelernt, fand ihre Ausführungen sehr ausführlich, lehrreich und humorvoll. Angenehm war, dass die Gruppenstärke nicht so gross war. Wanderungen informativ und sachlich“ urteilte Birgit Tewes
* Elsbeth Markwardt merkte an: „Sehr gut verständlich, sehr guter Aufbau des Themas. Gut, dass auf Zwischenfragen eingegangen wird. Zeiteinteilung verlässlich.“
* „Gelungene Veranstaltung: Unterhaltsam und kurzweilig. Weckt Wunsch nach eingehender… bsp. der Nomenklatur“ merkte Heiner Corleis an.
* „Mit großem Enthusiasmus fachlich gut vorgetragener Kursus. Absolut empfehlenswert.“ Begeisterte sich Karin Fleder

Ganztagstouren - ein erlebnisreicher Tagesausflug

130 Schmerling - Körnchenröhrling_1130 Heiderotkappe - L versipelle_1130 Aprikosenfarbener Röhrling_1130 Düsterer Röhrling_1130 Erlenkrempling_1

„Wenig Theorie – viel Praxis“ unter diesem Motto stehen diese besonderen, als Lehrwanderungen ausgerichteten Tageskurse für Fortgeschrittene und Einsteiger. Ziel dabei ist, so viele Pilzarten wie möglich zu finden und neue Arten sicher kennen zu lernen. Dazu suchen wir über den Tag verteilt drei oder vier größere Lebensräume/Pilzgebiete auf. 
Termine und Treffpunkte: siehe weiter unten
Zeit:
09.00 bis ca. 16.00/16.30 Uhr    Kosten: 75/Person,  Kinder unter 14 Jahren 25€
Ungefährer Ablauf:
Nach einer Einweisung am Treffpunkt in den Ablauf des Tages mit genaueren Zielangaben geht es gemeinsam zum ersten Lebensraum. Fahrgemeinschaften können und sollen dazu gebildet werden. Sämtliche für Speisepilzsammler interessanten Pilze werden dann auf der ersten Etappe während der Begehung nach und nach erläutert. Nach etwa 1 ½ Stunden spätestens treffen wir uns wieder am Ausgangspunkt und begutachten noch einmal die besonderen Funde.

Nach dem Wechsel zu Ziel Nummer 2 erfolgt wieder eine Einweisung mit den zu erwartenden Pilzen. Sodann teilen wir uns ggf. in kleinere Gruppen auf, um diesmal insgesamt ein größeres Gebiet nun wieder mit leerem Körbchen abzugehen. Eine gemeinsame Bestandsaufnahme und Begutachtung der Funde erfolgt währende der Begehung und zusätzlich dann noch vor der Weiterfahrt zu Lebensraum 3 aber auch immer gleich während der Exkursion an Ort und Stelle.

Nach Ankunft machen wir hier zunächst eine längere Mittagspause. Mitgebrachtes Essen und Getränke können eingenommen werden. Pilze, die bislang noch nicht gefunden wurden werden ermittelt, allgemein bekannt gegeben und danach gezielt in Gruppen gesucht. Nach einer Abschlussbesprechung treten wir um 16./16.30 Uhr die Heimfahrt an. Anmeldung: per Mail

So lernt man Pilze suchen, finden und bestimmen                       aktuelle Termine 2018 Ganztags-Praxiskurse 2018 zur Hauptsaison – Tagesseminare/-ausflüge Zeiten: 09.00 bis 15.30 max. 16.00 Uhr Preis: 75€/Person Anmeldung per Mail info@pilzschule.de
Einzelheiten zum Ablauf, Organisation, Ausrüstung, Vorbereitung etc. finden Sie über folgenden Textlink auf einer extra Seite
05. August – Pilze im Hochsommer zwischen Aachen, Düsseldorf und Bonn im Stadtwald in Köln-Müngersdorf, TP: ALDI-Parkplatz Max-Wallraf-Str. 6, 50933 Köln 
12. August – Pilze  im Harz zwischen Bad Harzburg, Nordhausen und Wernigerode, TP: Parkplatz am Kurpark, Elbingeröder Str. 19 in 38700 in Braunlage
26. August Pilze im Lippischen Wald zwischen Bielefeld, Paderborn und Detmold, TP: ALDI Parkplatz, Rosenstraße 8, 32832 Augustdorf
01. September - Pilze bestimmen lernen im Bergischen Land zwischen Düsseldorf, Köln und Bergisch-Gladbach TP: Parkplatz Hotel Wißkirchen, Am Rößberg 2, Odenthal-Altenberg
08. September – „Pilztour im Sauerland“ zwischen Dortmund, Siegen und Paderborn, TP: ALDI Parkplatz, Zum Schützenhof 51, 59821 Arnsberg
15. September – „Pilze im regenreichen Hochharz“  zwischen Braunlage, Schierke und Nordhausen, TP: Parkplatz Nahkauf, Schützenstr. 9, 37444 Sankt Andreasberg
22. September – Pilze in der Südheide zwischen Celle, Wolfsburg und Hannover bei Gifhorn, TP: Parkplatz REWE, Gifhorner Str. 188 B, 38536 Meinersen
23. September -  “Pilze in Berlin-Brandeburg TP: ALDI-Parkplatz, Geschw.-Scholl-Str. 30, 14776 Brandenburg a.d. Havel
29. September “Pilze in der Nordheide, TP: Parkplatz Knolles Markt,Ohlendorfer Str. 3, 21220 Seevetal (Ramelsloh)
30. September – Speisepilze am Niederrhein zwischen Geldern, Krefeld und Wesel TP: Parkplatz LIDL, Prinzenstr. 78, in Kamp-Lintfort
03. Oktober Pilze in der nördlichen Eifelzwischen Aachen, Bonn und Köln, TP: Parkplatzbereich Restaurant Birkenhof, Stolberg-Venwegen, Mulartshütte 20
06. Oktober Pilze im Ahrweiler Wald zwischen Euskirchen, Bonn und Koblenz, TP: LIDL-Parkplatz Ahrweilerstr. 50,53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
07. Oktober   Pilze im Kölner Stadtwald zwischen Aachen, Düsseldorf und Bonn TP: ALDI Parkplatz, Max Wallraf Str. 6, 50933 Köln
14. Oktober Pilze suchen in der Mitte der Lüneburger Heide  zwischen Hamburg, Bremen und Hannover, TP: Parkplatz REWE-Markt, Ernst-August-Str. 7, 29664 Walsrode
21. Oktober – Herbstpilze im Knüllwald zwischen Kassel und Bad Hersfeld, TP: LIDL Parkplatz, Hersfelder Str. 26, 34576 Homberg (Efze)
28. Oktober Pilze sammeln im Teutoburger Wald zwischen Osnabrück, Minden und Münster TP: Großparkplatz Phillip-Sigismund-Allee, 49186 Bad Iburg
03. November– Pilze im Spätherbst und erste Winterpilze im Bergischen Land“ Region Mönchengladbach - Köln - TP Parkplatz vor dem Restaurant Wißkirchen, am Rößberg 2, in Odenthal Altenburg
04. November - Naturpak Nordwest-Eifel zwischen Aachen, Bonn und Köln, TP: Parkplatz im Bereich Restaurant Birkenhof, Stolberg-Venwegen, Mulartshütte 20
Zur Vor- und Nachbereitung dieser Tageskurse empfehle ich meinen Lehrfilm:
Grundkurs Pilze - Einführung in die Pilzkunde: direkt über www.pilzlehrfilm.de erreichbar.

H Grundschein_1

Hier freuen sich nach dem Pilzkurs im April 2007 (Thema: Pilze im Frühjahr und Frühsommer - Ökologie der Pilze) über die Verleihungsurkunde (Grundschein) nebst Aufnäher von links nach rechts:
Regine Becker aus Jesteburg 
Elsbeth Markwardt aus Hamburg, Heinrich Allmüller aus Seevetal,
Sabine Begander aus Hamburg,
Michael Wolber
aus Rosengarten, Burkhard Eickloff aus Maschen,
Achim Eickloff aus Hamburg sowie Barbara Schöttker ebenfalls aus Hamburg. Herzlichen Glückwunsch!

Pilze und die Pilzschule in den Medien:
Hinweise für Presse, Rundfunk und Fernsehen
TV - Direktübertragung Deutschlandfunk_1Pilze suchen, sammeln und bestimmen, dabei die gefährlichen Giftpilze sicher unterscheiden: Auf den Abendkursen mit Lehrwanderung und den zusätzlichen  Praxis-Pilzlehrwanderungen lernt man das kennen. Darüber berichteten bereits der Rundfunk (NDR u. a.), das Fernsehen (RTL, NDR 3), die einheimischen Zeitungen wie die Hamburger Morgenpost, die Harburger Rundschau, das Harburger Wochenblatt, der Harburger Anzeiger und Nachrichten, das Elbvororte Wochenblatt, das Hamburger Wochenblatt, die Blaue Zeitung u.a.

Nach dem Motto “bei der Arbeit über die Schulter schauen” ist jederzeit eine Redakteurin oder Redakteur von Rundfunk, bzw. Presse oder eben auch mal ein Fernsehteam gern gesehen. Das Bild zeigt Vorbereitungen zu einer Direktübertragung des Deutschlandfunk von der Pilzzuchtfarm “Pilzgarten” in Helversiek.  Zur Gesprächsrunde geladen waren außer dem Leiter der mobilen Pilzschule Pilzfreundetreff auch der Geschäftsführer vom Pilzgarten (rechts im Bild) sowie Prof. Dr. Jan Lelley (zweiter von rechts im Bild) vom Institut für Pilzforschung (Gamu)  in Krefeld. 
Wenn Sie andere Vorstellungen zum Ablauf, Zeitpunkt oder ein eigenes Konzept für einen “Dreh” oder auch Direktübertragung haben, sind auch andere Termine und Orte als die in der Homepage angegebenen möglich. Melden Sie sich dazu bitte vorher mit Ihren Vorstellungen und Wünschen per Mail an. - Vielen Dank! 

NDR und Pilze_1

Pilzlehrwanderung mit dem NDR-Journal
Eigens für TV-Aufnahmen mit dem NDR fand am 15. November in Hamburg-Harburg eine Lehrwanderung mit einigen Fortgeschrittenen wie Helge Westphal und Klaus Becker statt. Dazu waren extra einige “Einsteiger” geladen. Thema der Lehrwanderung: Pilze im Spätherbst. Der Beitrag wurde am Donnerstag den 22. November in der Sendung Hamburg-Journal einmal ab 18.00 und dann ab 19.30 Uhr gezeigt. Das Bild zeigt (verdeckt) das Aufnahmeteam bei der Arbeit. 

Größter Dreh mit dem NDR war eine 1/2-stündige Reportage mit dem Titel “Der Pilzprofi”. Gezeigt wurde der Film am 04. November 2009 in der Sendung NaturNah.

Einen wahren Pilzgiganten gefunden zu haben erzählte so ganz beiläufig Wilfried Vogt aus Hamburg bei der letzten Lehrwanderung im Rosengarten. Dieser nicht alltägliche Fund lag zwar schon etwas zurück. Als Beweis hatte er ein Foto gleich an Ort und Stelle machen lassen. Hier nun seine Mail mit dem Bild:
Hier ist nun das versprochene Photo des Schuppigen Porlings. Der Fruchtkörper war Anfang Mai 2008 aus der Krone eines Spitzahorns zu Boden gefallen. Der Vergleich mit den ausgewachsenen Homo botanicus zeigt die gigantische Größe von mehr als 2 Fuß Durchmesser. Eine Person alleine konnte das Gewicht nicht anheben. Mit freundlichen Grüssen W. Vogt   

Riesenfund_1

Kurzbericht zur Exkursion am 16. November 2008
Typische Herbstwinde mit kurzen Regenschauern stürmten durch das Land, als zur letzten gemeinsamen Lehrwanderung für 2009 vor den Toren Hamburgs aufgerufen wurde. Gleich am Treffpunkt konnten die ersten typischen Pilze des Spätherbstes eingehend besprochen werden. Dann ging es zum rund 4 km entfernten südlich gelegenen Exkursionsziel. Kaum angekommen frischt der Wind kräftig auf und der  Regen setzte ein. Was trotzdem gefunden wurde, ist nachfolgend angeführt:  

Pilzfreuden im Spätherbst_1

Mit Klaus Becker, Christoph Bittner, Florian Max, Gabriela Schöppler, Birgit Tewes    sowie den drei Pilzfreunden auf dem Bild war es diesmal eine kleinere und damit gut überschaubare Gruppe. Hier freuen sich Helfried, Susanne und Vrana  an über ein größeres Vorkommen an Judasohren. Kurze Zeit präsentierte Helfried noch einen Steinpilz. Vrana freute sich über den Fund seiner ersten Winterpilze. - Bei einer Tasse Cappuccino, einem Stück Kuchen und/bzw. Grünkohl mit Bregenwurst im Eichenhof wurde dieser typisch norddeutsche Herbsttag beendet. 

Aminat-Körnchenschirmling

Geflecktblättriger Flämmling

Löwengelber Porling

Behangener Düngerling

Gelbstieliger Muschelseitling

Maronenröhrling

Beutelstäubling

Gemeiner Kartoffelbovist

Milder Zwergmuschelseitling

Birkenblättling

Gemeines Stummelfüßchen

Nebelgrauer Trichterling

Birkenporling

Genatterter Schneckling

Ockertäubling

Birnenstäubling

Gestreifter Teuerling

Orangeroter Kammpilz

Bitterer Zwerg-Muschelseitling

Geweihförmige Holzkeule

Rehbrauner Dachpilz

Blauer Saftporling

Glimmertintling

Rettichhelmling, pura

Bleiweißer Trichterling

Graublättriger Schwefelkopf

Rettichhelmling, rosea

Braunsporiger Träuschling

Graugrüner Milchling

Rosablättriger Helmling

Buchenhörnling, Laubholz-

Grünblättriger Schwefelkopf

Rötende Tramete

Buckeltramete

Grünspanträuschling

Rotrandiger Baumschwamm

Butterrübling

Hallimasch

Safranschirmling

Champignon spec.

Herbstlorchel

Schmetterlingstramete

Dufttricherling

Herbst-Rotfuß

Schokoladenbrauner Faserling

Eichenwirrling

Horngrauer Rüblng

Spaltblättling

Falscher Pfifferling

Igelstäubling

Stäubling, Beutel-

Falscher Rotfußröhrling

Judasohr

Steife Koralle

Fichtenzapfenrübling

Kaffebrauner Gabeltrichterling

Steinpilz, edulis

Flacher Lackporling

Kahler Krempling

Süßlicher Milchling

Flaschenstäubling

Kiefernzapfenrübling, Milder

Wässriger Mürbling

Gallertfleischiger Fältling

Klebriger Hörnling

Winterpilz

Goldgelber Zitterling

Ziegelroter Schwefelkopf

Winterporling

Morchel_2

Hallo Dieter,
nachdem in den letzten 2 Tagen 14 Liter bei uns runtergekommen sind und Du mir heute die Fundmeldung von Andreas Müller aus Kamp-Linfort weitergeleitet hattest, habe ich beschlossen, auf dem Weg zum Baumarkt "eine der wenigen" unserer Morchelstellen aus dem letzten Jahr anzufahren !? Unglaublich die ersten fünf Käppchenmorcheln wurden innerhalb weniger Minuten lokalisiert -:) Leider ist nur ein Morchelbild scharf geworden. Werde ab sofort die "versteckten Stellen" regelmäßig kontrollieren und weitere Aufnahmen machen.

In diesem Jahr wurden die ersten Morcheln 14 Tage früher von uns entdeckt !?
SUPER, nach den grandiosen Trüffel-Funden von Lisa vor 14 Tagen in der Region Dassel -:) LG Jochen & Bärbel mit Trüffel-Lisa

Morchella barbarella_1

Auf dem Weg in die Morchel-Bundesliga?
Nach Fund von Käppchenmorcheln an einer anderen Stelle am selben Tag
sind wir als nächstes eine andere, ebenfalls drei Wochen zuvor erkundete Stelle gefahren.
G
egen 17:40 war es so weit, endlich wurde die erste Morchella Esculenta von uns gefunden ! Wie die Bilder 1a bis 1c zeigen ist das Auffinden einer Ersten verdammt schwierig !!! Erst nach Nummer 2 und 3 bekommt man langsam einen Blick für die im Laub fast gleichfarbig aussehenden wabenartigen Formen zu erkennen. Dann war “Morchella Barbarella” aber nicht mehr zu stoppen ... Bärbel's erste Taktik war am Weg orientierend im Traufbereich von Eschen und vereinzelten Kirschen zu suchen. Erfolglos !? Durch Wechsel der Suchstrategie mehr bei den im Wald befindenden Baumstubben zu suchen brachte den ersten Erfolg. Ein wahnsinniges Erlebnis ...