Pilze: Wochen- und Wochenendkurse in Bayern

Grundkurs Schwammerl - Einführung in die Pilzbestimmung

Gefundene Pilze selbst bestimmen können, neue Schwammerl und ergiebige Pilzstellen im Rhythmus der Jahreszeiten gezielt kennen lernen, gemeinsam mit Gleichgesinnten sich verabreden und diesem schönen Hobby nachgehen, das wollen einige Pilzfreunde entlang der Donau um Donauwörth und Eichstätt bis Ingolstadt, von München und Manching über Pfaffenhofen und Freising bis Augsburg. Die Pilzschule ist nun auch in Bayern und zwar in Pappenheim, Neuburg a.d. Donau und  Schrobenhausen   Einen kleinen Eindruck zur Arbeit der Pilzschule bekommen Sie hier:
Pilzschule im ZDF

Aktuelle Termine in Bayern:
Wochenendseminar: “So findet man Pilze...” in Neuburg a.d. Donau
“Morcheln, andere Schwammerl sowie neue Pilzstellen finden” 10.-22. April 2018
Wochenendkurse: “Trüffelsuche mit Hund” Termine in Pappenheim, am Bodensee etc.  Näheres auch direkt über: www.trueffelbaumschule.de 
Deutschland - die vergessene Trüffelnation - Vortrag vom Trüffelpapst höchst persönlich in Melbourne/Australien
Vom Pilzsucher zum Pilzkenner:Schrobenhausen: Wochenseminar 22.-26. Okt. 2018
Schwammerl suchen und bestimmen: Schusterpilz oder Satansröhrling?

Trüffelsuche mit Hund II_1

Trüffelsucher sind heute nicht mehr mit einem Trüffelschwein unterwegs, sondern wie hier Simone mit Loki, ihrem Lagotto Romagnolo. Leicht anzulernen, um Trüffeln zu suchen sind verspielte Hunde, die nicht allem Wild nachjagen. Jüngere Hunde lernen besonders schnell. - Trüffeln gibt es überall in Bayern. Reichlich. Wo und wie man geeignete Biotope zur Trüffelsuche findet und dem Hund die Fähigkeiten beibringt, wird auf dem neuen Lehrfilm “Trüffelsuche” vom Trüffelpapst höchst persönlich gezeigt und erläutert.

Pilze suchen, sammeln und bestimmen in Bayern
Aktueller Wochentermin: 22.-26. Oktober 2018 an der VHS in Schrobenhausen
systematisch Ausbildung zum Pilzberater jetzt auch in Bayern (Kommentare der Kursteilnehmer)
Intensivseminar für Einsteiger unf Fortgeschrittene: Doppelkurs A
Schwammerl von morgens bis abends. Jeden Tag. Dafür lohnt es sich, einmal eine “Auszeit” von der Familie zu nehmen. Dafür lohnt es, sich eine komplette Woche Urlaub zu nehmen. Sammel- und Bestimmungserfolg haben wie hier die Pilzschüler irgendwo an der Donau bei Neuburg...
Schuppiger Porling im Auwald_1Auf diesem in und für Bayern neuen Wochenseminar mitten in der Hauptsaison sind Sie genau richtig, wenn Sie das nicht ganz einfache Handwerk der Pilzbestimmung von Grund auf lernen wollen. Ob Röhrlinge, Stielporlinge, Lamellenpilze, Bauchpilze, Nichtblätterpilze, Gallertpilze, Täublinge oder Schlauchpilze: Von Montag bis Donnerstag jeweils von 09.00 bis 17.00 Uhr und am Freitag von 09.00 bis 15.30 Uhr, fünf volle Tage widmen wir uns den Schwammerln. Wir befassen uns auch mit einer Einführung in die Systematik der Trüffeln, denn diese kommen in ganz Deutschland häufig vor und machen rund 5% aller Großpilzarten aus. Neben den notwendigen kurzen Theorieblöcken zu den aktuellen Frischpilzen der Saison, üben wir täglich die praktische Pilzbestimmung  auf ein bis zwei Lehrwanderungen in der Praxis.
Teilnehmerkreis: Dieser Fortsetzungskurs wurde eigens geschaffen für alle Pilzfreunde, die schon in Neuburg oder Schrobenhausen an einem Grundkurs der Pilzschule teilgenommen haben oder bereits einige Grundkenntnisse mitbringen 
Seminargebühr: 275 €/Person (zu entrichten direkt an die VHS Schrobenhausen oder VHS in Neuburg a.d. Donau)
Buchempfehlung: Wir arbeiten mit “Pareys Buch der Pilze” von Marcel Bon. Wer hat bringt den Moser oder Jülich mit. Zusätzlich empfehle ich eine Lehrfilme wie
“Grundkurs Pilzbestimmung - Einführung in die Pilzkunde” und “Boletales: Röhrlinge und Verwandte” aber auch “Einführung in die Bestimmung von Pilze mit Lamellen”
Unterkünfte: Am besten gleich nach der Anmeldebestätigung online buchen. Ich selbst bevorzuge die Möglichkeit über www.booking.com
Zertifikat: Teilnehmer dieses Kurses erhalten ein Teilnahmezertifikat. Der Kurs ist zudem als Qualifikationskurs für Pilzberater/Pilzsachverständige staatlich akkreditiert. Veranstaltungsort/-stätte: Der Kurs wird in Kooperation mit den VHS in Neuburg a.d. Donau und Schrobenhausen durchgeführt.
Vor-/Anmeldungen bei mir oder direkt über die VHS Schrobenhausen, Lenbachstr. 22 - 86529 Schrobenhausen Anmeldung: Tel.: +49 (8252) 407 20 70 eMail: vhs@vhs-sob.de
bzw. VHS Neuburg a.d. Donau Mail: vhsneuburg@gmx.de  Tel: 08431-9119.

Doppelkurs A - Schrobenhausen_1

Gruppenfoto vom Doppelkurs A in Schrobenhausen 2012 (von links nach rechts)
Christian, Franz, Hans, Michael, Ingeborg (kniend), Bettina, Oliver, Matthias, Christian, ??, Susi, Anita (kniend), Erich, Claudia, Tobias (+) und Winfried.

Doppelkurs A in Schrobenhausen
Was es heißt “Pilzbestimmung von der Pike auf kennen lernen” erlebten die Pilzschüler in den Räumlichkeiten der Fa. Bauer in Schrobenhausen. Theoretische Pilzkunde in kleinen Blöcken und stets folgende praktische Übungen dazu wechselten sich permanent  ab. Auch wenn allen die Köpfe an den ersten zwei Tagen “nur so rauchten”,  mit zunehmender Kenntnisserweiterung stieg auch die Begeisterung der Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen. Besondere Freude bereitete allen die messbaren Fortschritte und Erfahrungen bei den täglichen Bestimmungsübungen.
Begeistert äußerten sich die Kursteilnehmer über Benno Bickel. Der Leiter der VHS zeichnete  sich durch seine unbürokratischen Art und den lobenswerten Einsatz aus.  

Schwammerlfund_1

“Obwohl ich schon seit Jahrzehnten wiederholt an Pilzkursen hochkarätiger Pilzkundler in Bayern in einem großen Pilzverein teilgenommen hatte, der Kurs über die Ökologie der Pilze an der VHS bereicherte mich mit Abstand am meisten. Von Müdigkeit keine Spur. Die Zeit verging wie im Fluge. - Im Gegenteil, ich habe sogar während dieser wunderbaren Tage jede Nacht von den Schwammerl geträumt” freute sich Gertrud Genth aus Aresing und ergänzte: “Beim nächsten Kurs sind wir auf jeden Fall wieder dabei.”      

Pilzkurs in Bayern_1

Abschlussfoto 2011 vor dem Bauer-Konferenzzentrum in Schrobenhausen
Von links nach rechts: Irene, Petra, Gabriele, Dieter, Katja, Inge, Klaus, Ernst, Edith, Andreas, Karin, Otto, André, Ottmar, Elisabeth, Tanja und Jutta. 

Hier einige kurze Kommentare zum ersten Wochenseminar
Tanja Vieten: “Sehr gut aufgebaut, praxisnah und begeisternd. Die Begeisterung und Erfahrung mit Pilzen ist spürbar und ansteckend…Danke!”

Petra Schleer-Leitmayr: „Würde ich jederzeit wieder buchen!! Man hat sehr viel gelernt, viel Neues; schön, dass jeden Tag Waldexkursionen. Viel gelacht u. nette Kursteilnehmer.” 

Andreas Grüne: “Top-Referent, der neben umfassendem Wissen die Inhalte auch lebhaft, unterhaltsam und eindrücklich vermittelte. Gut organisiert, gute Wälder in der Nähe, die Kursgebühr ist angesichts des vermittelten Wissens günstig.” 

Irene Schleer: “Der Kurs wurde hochinteressant, spannend, lehrreich auch z.T . sehr wissenschaftlich gehalten. Kann jedem mit besten Erfahrungen weiterempfohlen werden.”

Gabriele Hohly: “Alles hat gepasst. Der Pilzlehrer konnte alles verständlich übermitteln. Es war keine Minute langweilig. Eine ausgezeichnete Woche.”

Otto Pfisterer: “Fachlich kompetent. Arbeitsblätter über die Struktur der Einteilungen wäre gut. Viel gelernt, wir sehen uns wieder. ”

Elisabeth Schlegel: “Fachlich sehr gut, spannend, abwechslungsreich – auch das Pilze suchen, bestimmen etc.”

Karin Barenberg: “Insgesamt stimmig, fachlich sehr gut”

Klaus Braun: “Alles iO”

Jutta Gütermann: “Man kann alle Punkte mit sehr gut beurteilen”

Edith Mayer: “Sehr kompetent, umfassend informativ, macht Lust auf mehr.”

André Pipiers: Wissenschaftlich, umfangreich, abwechslungsreich, zielführend ---
Top-Seminar, Top-Seminarleiter, Danke!!!”

Inge Huck: “Fachlich Spitze, zeitlich ausreichend, in diesem Zusammenhang gut organisiert. Danke”

Katja Benecke: “Es hat mir in allen Bereichen sehr gut gefallen.”

Ottmar Schlegel: “Aufbau des Unterichtes ok”

So lernt man Pilze suchen, finden und bestimmen                       aktuelle Termine 2018 Ganztags-Praxiskurse 2018 zur Hauptsaison – Tagesseminare/-ausflüge Zeiten: 09.00 bis 15.30 max. 16.00 Uhr Preis: 75€/Person Anmeldung per Mail info@pilzschule.de
Einzelheiten zum Ablauf, Organisation, Ausrüstung, Vorbereitung etc. finden Sie über folgenden Textlink auf einer extra Seite
05. August – Pilze im Hochsommer zwischen Aachen, Düsseldorf und Bonn im Stadtwald in Köln-Müngersdorf, TP: ALDI-Parkplatz Max-Wallraf-Str. 6, 50933 Köln 
12. August – Pilze  im Harz zwischen Bad Harzburg, Nordhausen und Wernigerode, TP: Parkplatz am Kurpark, Elbingeröder Str. 19 in 38700 in Braunlage
26. August Pilze im Lippischen Wald zwischen Bielefeld, Paderborn und Detmold, TP: ALDI Parkplatz, Rosenstraße 8, 32832 Augustdorf
01. September - Pilze bestimmen lernen im Bergischen Land zwischen Düsseldorf, Köln und Bergisch-Gladbach TP: Parkplatz Hotel Wißkirchen, Am Rößberg 2, Odenthal-Altenberg
08. September – „Pilztour im Sauerland“ zwischen Dortmund, Siegen und Paderborn, TP: ALDI Parkplatz, Zum Schützenhof 51, 59821 Arnsberg
15. September – „Pilze im regenreichen Hochharz“  zwischen Braunlage, Schierke und Nordhausen, TP: Parkplatz Nahkauf, Schützenstr. 9, 37444 Sankt Andreasberg
22. September – Pilze in der Südheide zwischen Celle, Wolfsburg und Hannover bei Gifhorn, TP: Parkplatz REWE, Gifhorner Str. 188 B, 38536 Meinersen
23. September -  “Pilze in Berlin-Brandeburg TP: ALDI-Parkplatz, Geschw.-Scholl-Str. 30, 14776 Brandenburg a.d. Havel
29. September “Pilze in der Nordheide, TP: Parkplatz Knolles Markt,Ohlendorfer Str. 3, 21220 Seevetal (Ramelsloh)
30. September – Speisepilze am Niederrhein zwischen Geldern, Krefeld und Wesel TP: Parkplatz LIDL, Prinzenstr. 78, in Kamp-Lintfort
03. Oktober Pilze in der nördlichen Eifelzwischen Aachen, Bonn und Köln, TP: Parkplatzbereich Restaurant Birkenhof, Stolberg-Venwegen, Mulartshütte 20
06. Oktober Pilze im Ahrweiler Wald zwischen Euskirchen, Bonn und Koblenz, TP: LIDL-Parkplatz Ahrweilerstr. 50,53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
07. Oktober   Pilze im Kölner Stadtwald zwischen Aachen, Düsseldorf und Bonn TP: ALDI Parkplatz, Max Wallraf Str. 6, 50933 Köln
14. Oktober Pilze suchen in der Mitte der Lüneburger Heide  zwischen Hamburg, Bremen und Hannover, TP: Parkplatz REWE-Markt, Ernst-August-Str. 7, 29664 Walsrode
21. Oktober – Herbstpilze im Knüllwald zwischen Kassel und Bad Hersfeld, TP: LIDL Parkplatz, Hersfelder Str. 26, 34576 Homberg (Efze)
28. Oktober Pilze sammeln im Teutoburger Wald zwischen Osnabrück, Minden und Münster TP: Großparkplatz Phillip-Sigismund-Allee, 49186 Bad Iburg
03. November– Pilze im Spätherbst und erste Winterpilze im Bergischen Land“ Region Mönchengladbach - Köln - TP Parkplatz vor dem Restaurant Wißkirchen, am Rößberg 2, in Odenthal Altenburg
04. November - Naturpak Nordwest-Eifel zwischen Aachen, Bonn und Köln, TP: Parkplatz im Bereich Restaurant Birkenhof, Stolberg-Venwegen, Mulartshütte 20
Zur Vor- und Nachbereitung dieser Tageskurse empfehle ich meinen Lehrfilm:
Grundkurs Pilze - Einführung in die Pilzkunde: direkt über www.pilzlehrfilm.de erreichbar.

Eine Buchempfehlung für diese Kurse gibt es nicht, dafür deutlich meine Lehrfilm-Empfehlung
Grundkurs Pilze - Einführung in die Pilzkunde Näheres auf www.pilzlehrfilm.de

Qualitativ hochwertige Kurse durch ausgebildete Trüffelberater
Trüffelsuche mit Hund - Grundkurs I            
11./12.06. Schwäbische Alb (Raum Villingen-Schwenningen/Freudenstadt/Tübingen)
Veranstaltungsstätte/Ort: wird noch bekannt gegeben
16./17.07. Altmühltal (Raum Augsburg/Eichstätt/Ingolstadt/Ansbach)
Veranstaltungsstätte/Ort: Gasthof Zum Grünen Baum, Dr-Dr.-Berta-Kipfmüller Str. 4, 91788 Pappenheim, www.gruenerbaum-pappenheim.de, Tel. 09143-248
20./21.08. Taubertal (Raum Würzburg/Tauberbischofsheim/Bad Mergentheim/ Schwäbisch Hall) Veranstaltungsstätte/Ort: wird noch bekannt gegeben
27./28.08. Fränkische Schweiz (Raum Bamberg/Forchheim/Pegnitz/Erlangen)
Veranstaltungsstätte/Ort: wird noch bekannt gegeben
03./04.09. Schweizer Grenze (Raum Lörrach/Basel/Riehen)
Veranstaltungsstätte/Ort: wird noch bekannt gegeben
08./09.10. Bodensee (Raum Ravensburg/Friedrichshafen/Lindau/Bregenz)
Veranstaltungsstätte/Ort: wird noch bekannt gegeben
05./06.11. Kaiserstuhl (Raum Freiburg im Breisgau)
Veranstaltungsstätte/Ort: wird noch bekannt gegeben

Zeiten: je Samstag 10.00 - 17.00 Uhr und Sonntag 09.00 - 15.30 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl: 10 (12) Personen mit 10 Hunden
Kursgebühr: 225€ pro Team (175€/Person bzw. Begleitperson und 50€/Hund)
(eine Unterkunft müssen Sie ggf. selbst und separat buchen)
Anfragen/Anmeldung: bitte per Mail direkt oder über www.trueffelbaumschule.de
Empfohlener Lernfilm: http://pilzlehrfilm.de/html/trueffelsuche.html
Näheres zum Thema Trüffeln, weiter führende Kurse mit diversen Links finden Sie auf:
http://www.pilzschule.de/html/truffelsucher1.html 

Trüffelsuche mit Hund
Nicht selten findet man sie - ohne Hund  - direkt vor der eigenen Haustür oder im Garten! Überall in Deutschland. Aber nicht alle sind essbar. - Als obligate Lebenspartner verschiedener heimischer Bäume wie  Linden, Birken, Hasel, Fichte, Eiche, Rotbuche oder auch Hainbuche besiedelt die Sommer- bzw. Burgundertrüffel (Tuber aestivum)  sie kalkhaltige Böden. Das geheime Lagotto-Trüffelhunde_1Wissen (jetzt auf einem Lehrfilm) über die erfolgreiche Trüffelsuche (Bild links: Daya und Amir - zwei Lagotto Romagnolo warten auf ihre Belohnung nach erfolgreicher Suche)  und Trüffelfunde in Deutschland allerdings ist mit den Wirren des 1. Weltkrieges fast völlig verloren gegangen. Die wenigen „Trüffeljäger“, die den ersten Weltkrieg überlebten, gaben die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten ebenfalls nicht weiter, so dass Deutschland schließlich als Trüffelnation allmählich komplett  – selbst bei den Pilzexperten - in Vergessenheit geriet. Dabei waren große Teile in verschiedenen Bundesländern wichtige Hochburgen der „Trüffeljäger“. Gab es eine Trüffeltradition. So wurde diese kulinarischen Köstlichkeiten u. a. in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und  in Niedersachsen gewerbsmäßig gesucht. 80-120 kg betrug damals die an Großhändler abgelieferte, durchschnittliche Jahresernte eines guten Trüffeljägers. So vertrieben einzelne Großhändler wie etwa Möhle im Leinebergland/Niedersachsen jeweils mehr als 1000 kg/Jahr dieser edlen Knollen. Fürsten-, Grafen- Guts- und andere Waldbesitzer behielten in diesen Zeiten die Schätze gern auch für sich (führten nicht selten in geheimen Familienchroniken Buch darüber ) oder diese wurden von kundigen Waldarbeitern heimlich gesammelt und gleich  im Nahbereich verkauft und verbraucht. Einheimische Trüffelsammler und Händler allerdings belieferten nicht nur Wurstfabrikanten, Fürstenhäuser und Kirchenoberste in ganz Deutschland, sondern auch Sterne-Hotels, den Adel und Hochadel. Bis ins europäische Ausland. Und noch etwas trug zum Vergessen bei: Als “Luxusgüter” waren Trüffeln bei den Nazis verpönt.
In Deutschland verloren gegangenes Wissen und grundlegende Fähigkeiten zu vermitteln, Nachweise über das tatsächliche Vorkommen sowie die Erforschung des Anbaupotentials in Deutschland zu erbringen, ist Ziel dieser neuen Aufklärungsserie der Pilzschule mit speziellen Kursen für „Trüffelsucher mit Hund - Grundkurs I und Grundkurs II”.
Diese Kurse für Einsteiger  finden nun auch in Baden-Württemberg  und Bayern bis  an der Grenze zu Österreich oder der Schweiz statt. Vermittelt werden (Ablauf) erste wichtige Grundkenntnisse zur deutschen Trüffelgeschichte, nationale und internationale Marktsituation, Systematik, Erkennungsmerkmale und Ökologie dieser besonderen Pilzgruppen. Dazu wird in sorgfältig aufeinander abgestimmten Ausbildungsschritten an zwei Tagen den Hunden sowie den Hundeführern in Theorie und Praxis beigebracht, wie und wo man Trüffeln findet. Da sich diese edlen Knollen in Deutschland (Spezialkurs Trüffelanbau) anbauen lassen, geht Silke Friedrich (Dipl.-Biologin, Trüffelbaumzüchterin und Trüffelberaterin) auch auf dieses Thema mit ein.  Sie ist aktives Mitglied der Forschungsgruppe Hypogäen.