Das Kleine Einmaleins der Pilze: Schrobenhausen

Schwammerl suchen, finden und bestimmen - zwischen Augsburg, Donauwörth und Ingolstadt sowie München in Bayern: Ab 2010 ist die Pilzschule nun auch in Schrobenhausen und Neuburg a.d. Donau
Aktuelle Termine Doppelkurs B 09.-13. Okt. 2017  und Morchelkurs: in 2017 kein Termin
Grundkurs I: Trüffelschule Anmabue und Suche 2017

Ein Korb voller Schwammerl - wer träumt nicht davon?
Wo man sie findet und wie man Pilze einwandfrei bestimmt, wird auf den als    Abendkursen ausgelegten Seminaren praxisorientiert und nachhaltig vermittelt. Dazu sind alle Pilzfreunde der Region Schrobenhausen aufgerufen, zum Seminar mal alles an Schwammerl mitzubringen, was man so findet.  

Schwammerl_1

Pilze in fremden Lebensräumen gezielt suchen, sammeln und bestimmen
Pilzseminar: Ökologie der Pilze (Morchelkurs)
Untertitel: „So findet man Pilze und Pilzstellen” unter besonderer Berücksichtigung der Pilze im Frühjahr und Frühsommer“ = Kurs II
Termin: 15.-17. April 2017 als Wochenendseminar Fr 18.30-21.30, Sa 09.-17.00 Uhr und So 09.00 -15.00 Uhr (Ganztagsexkursion in verschiedenen Lebensräumen) 
Morcheln, Lorcheln, Maipilze & Co.
Speisemorche-nah_1
Morcheln! Schon der Klang des Namens lässt nicht nur bei Gourmets das Wasser im Munde zusammen laufen. Wer aber als Speisepilzsammler bis zum Herbst wartet, ist schlecht beraten: Bis dahin hat er eine Menge, sogar das Beste verpasst - beginnt doch mit den köstlichen und sündhaft teuren Morcheln gerade in diesen Tagen die Hauptsaison der Frühjahrspilze. Schon  folgen mit dem Maipilz und den ersten Schusterpilzen die nächsten Leckerbissen. - Wer weiß schon, dass es Goldröhrlinge und Steinpilze bereits ab Ende Mai, Pfifferlinge und Rotkappen schon ab Anfang Mai gibt?
Wer aber die lebensgefährlich giftige Frühjahrslorchel nicht von den essbaren Morcheln, wer den tödlich giftigen Ziegelroten Rißpilz nicht vom Maipilz unterscheiden kann und den Maipilz Calocybe gambosa_1Frühlingsknollenblätterpilz nicht kennt, sollte lieber die Finger vom Sammeln lassen, oder sich die erforderliche Sachkenntnis auf einem Pilzkurs aneignen. Welche 30-40 häufigeren Pilzarten in den nächsten Wochen wo zu erwarten sind und wie man sie findet wird auf einem Wochenendseminar gezeigt und erläutert. Integriert sind zwei Praxistouren am Samstag und Sonntag.
Ort: VHS in Neuburg an der Donau
Anmeldungen: per Mail           Kursgebühren: 150 €/Person

Zeiten: wie vorstehend

Exkursion in der Region Nähe von Neuburg/Eichstätt am Sonntag von  09.00 -15.00 Uhr     

Ort/Veranstaltungsstätte:
Volkshochschule Schrobenhausen e.V., (in Koperation mit der VHS Neuburg)
Lenbachstr. 22, in 86529 Schrobenhausen

Telefon: 08252-89400 Fax.: 08252-894020 (auch für Anmeldungen über die VHS)

Ansprechpartner: Herr Benno Bickel   Mail: benno.bickel@vhs-sob.de

Kursgebühr: 150 € 

Weitere Info´s: Mail an Pilzchule 
Empfohlener Begleitfilm: “So findet man Pilze...”

Pilzberater in Bayern_1

Auf dem ersten Prüfungskurs (KURS VI - Speisepilze und Doppelgänger) an der VHS in Schrobenhausen in Bayern legten gleich sieben Teilnehmer erfolgreich die öffentliche Prüfung ab. Es waren v.l.nr. Lothar aus Oberhausen, Karsten aus Ostfriesland, Manuel aus Neuburg a.d. Donau, Mario und Uwe aus Bernau bei Berlin und Anja aus Schönenwerda in Thüringen. Als Prüfer waren angereist Dietmar Krüger aus Offenbach (stehend zweiter von links) und Thomas Schmidt aus Hildesheim. Zweiter von rechts vorn: Benno Bickel der Leiter der VHS  

Pilze im Spätherbst_1

Pilze im Jahreszeitenrhythmus kennen lernen
Obwohl es Anfang November für neue Pilze viel zu warm und zudem seit Wochen nur noch trocken war: Über drei Abende an der VHS in Schrobenhausen in Theorie und Praxis bestens vorbereitet, konnte auf der abschließenden Lehrwanderung ein Großteil der vorgestellten Spätherbstpilze dank geschärftem Blick entdeckt und somit deren Bestimmung praktisch geübt werden. „Ich hätte nie geglaubt, dass es im Spätherbst so viele Pilzarten gibt“ sprachen einige offen und zunehmend begeistert auf der Exkursion aus, was sie so empfanden.  Dabei war man in der ersten Stunde mal ganze 200m weit gekommen.
Um den Lernerfolg zu festigen wurde fleißig Pilz für Pilz sorgfältig dokumentiert, fotografiert aber auch einige neue Arten für Speisezwecke gesammelt.

Insgesamt wurden an diesen vier Tagen mehr als achtzig (!) Arten gefunden und besprochen.  – „Ich bin beim nächsten Kurs wieder dabei wenn es im Mai heißt: Pilze im Frühjahr und Frühsommer“ darüber waren sich die meisten Pilzschüler einig.
Pilzfreundetreff in der Region Neuburg/Schrobenhausen
Damit das kostbare Wissen bis nicht in Vergessenheit gerät und erworbene Fähigkeiten nicht verkümmern wurde von der Pilzschule angeregt, sich über das Angebot der VHS hinaus auf lokaler Ebene als lockerer Pilzfreundekreis zu organisieren und sich einmal monatlich zu einer gemeinsamen Pilzwanderung zu verabreden.  Ansprechpartner ist Winfried Weinhart - winfried.weinhart@online.de

Pilze suchen, sammeln und bestimmen in Bayern
Aktueller Wochentermin: 09.-13. Okt. 2017 an der VHS in Schrobenhausen
Ausbildung zum Pilzberater jetzt auch in Bayern (Kommentare der Kursteilnehmer)
Intensivseminar Doppelkurs B für Einsteiger und Fortgeschrittene
Schwammerl von morgens bis abends. Jeden Tag. Dafür lohnt es sich, einmal eine “Auszeit” von der Familie zu nehmen. Dafür lohnt es, sich eine komplette Woche Urlaub zu nehmen. Sammel- und Bestimmungserfolg haben wie hier die Pilzschüler irgendwo an der Donau bei Neuburg...
Schuppiger Porling im Auwald_1Auf diesem in und für Bayern neuen Wochenseminar mitten in der Hauptsaison sind Sie genau richtig, wenn Sie das nicht ganz einfache Handwerk der Pilzbestimmung von Grund auf lernen wollen. Ob Röhrlinge, Stielporlinge, Lamellenpilze, Bauchpilze, Nichtblätterpilze, Gallertpilze, Täublinge oder Schlauchpilze: Von Montag bis Donnerstag jeweils von 09.00 bis 17.00 Uhr und am Freitag von 09.00 bis 15.30 Uhr, fünf volle Tage widmen wir uns den Schwammerln. Wir befassen uns auch mit einer Einführung in die Systematik der Trüffeln, denn diese kommen in ganz Deutschland häufig vor und machen rund 5% aller Großpilzarten aus. Neben den notwendigen kurzen Theorieblöcken zu den aktuellen Frischpilzen der Saison, üben wir täglich die praktische Pilzbestimmung  auf ein bis zwei Lehrwanderungen in der Praxis.
Teilnehmerkreis: Dieser Fortsetzungskurs wurde eigens geschaffen für alle Pilzfreunde, die schon in Neuburg oder Schrobenhausen an einem oder mehreren Grundkursen der Pilzschule teilgenommen haben oder bereits einige Grundkenntnisse mitbringen 
Seminargebühr: 275 €/Person (zu entrichten direkt an die VHS Schrobenhausen oder VHS in Neuburg a.d. Donau)
Buchempfehlung: Wir arbeiten auf diesem Kurs insbesondere mit “Pareys Buch der Pilze” von Marcel Bon. Wer hat bringt auch den Moser oder Jülich mit. Zusätzlich empfehle ich unbedingt meine Lehrfilme wie
“Grundkurs Pilzbestimmung - Einführung in die Pilzkunde” und “Boletales: Röhrlinge und Verwandte” aber auch “Einführung in die Bestimmung von Pilze mit Lamellen”
Unterkünfte: Am besten gleich nach der Anmeldebestätigung online buchen. Ich selbst bevorzuge die Möglichkeit über www.booking.com
Zertifikat: Teilnehmer dieses Kurses erhalten ein Teilnahmezertifikat. Der Kurs ist zudem als Qualifikationskurs für Pilzberater/Pilzsachverständige staatlich akkreditiert. Veranstaltungsort/-stätte: Der Kurs wird in Kooperation mit den VHS in Neuburg a.d. Donau und Schrobenhausen durchgeführt.
Vor-/Anmeldungen bei mir oder direkt über die VHS Schrobenhausen, Lenbachstr. 22 - 86529 Schrobenhausen Anmeldung: Tel.: +49 (8252) 407 20 70 eMail: vhs@vhs-sob.de
bzw. VHS Neuburg a.d. Donau Mail: vhsneuburg@gmx.de  Tel: 08431-9119
.

Deutschland – das vergessene Trüffelland!
Trüffelsuche mit Hund - Grundkurs II
Nicht selten findet man sie direkt vor der eigenen Haustür oder im Garten! Als obligate Lebenspartner verschiedener heimischer Bäume wie  Linden, Birken, Hasel, Fichte, Eiche, Rotbuche oder auch Hainbuche besiedeln sie bevorzugt kalkhaltige Böden. Das geheime Truffle hunt with dog_1Wissen über Trüffelsuche und Trüffelfunde in Deutschland allerdings ist mit den Wirren des 1. Weltkrieges völlig verloren gegangen. Die wenigen „Trüffeljäger“, die den ersten Weltkrieg überlebten, gaben die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten ebenfalls nicht weiter, so dass Deutschland schließlich als Trüffelnation allmählich völlig – selbst bei den Pilzexperten - in Vergessenheit geriet. Dabei waren große Teile in verschiedenen Bundesländern wichtige Hochburgen der „Trüffeljäger“. So wurde diese kulinarischen Köstlichkeiten u. a. in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und vor allem Niedersachsen gewerbsmäßig gesucht. 80-120 kg betrug damals die an Großhändler abgelieferte, durchschnittliche Jahresernte eines normalen  Trüffeljägers. Guts- und andere Waldbesitzer behielten in diesen Zeiten die Schätze gern für sich, oder diese wurden gleich im Nahbereich verbraucht. Einheimische Händler allerdings belieferten nicht nur Wurstfabrikanten, Fürstenhäuser und Kirchenoberste in ganz Deutschland, sondern auch Sterne-Hotels, den Adel und Hochadel. Bis ins europäische Ausland.
In Deutschland verloren gegangenes Wissen und grundlegende Fähigkeiten zu vermitteln, Nachweise über das tatsächliche Vorkommen sowie die Erforschung des Anbaupotentials in Deutschland zu erbringen, ist Ziel einer neuen Aufklärungsserie der Pilzschule mit speziellen Kursen für „Trüffelsucher mit Hund“. Grundkurs I fand im Oktober  2012 erstmals in Bayern in Kooperation mit der VHS Schrobenhausen an der VHS in Neuburg a.d. Donau statt. Jetzt haben wir die Ausbildungsstätte direkt ins riesige Trüffelgebiet im Fränkischen Jura verlegt: nach Pappenheim. Vermittelt werden Grundkenntnisse zur deutschen Trüffelgeschichte, nationale und internationale Marktsituation, Systematik und Ökologie dieser besonderen Pilzgruppe. Dazu wird in sorgfältig aufeinander abgestimmten Ausbildungsschritten an zwei Tagen den Hunden sowie den Hundeführern in Theorie und Praxis beigebracht, wie und wo man Trüffeln findet. Da sich diese edlen Knollen auch in Deutschland anbauen lassen, gehen wir auch auf dieses Thema ein. Ein ausführlicher Kurs zur Pilzzucht und Trüffelanbau in Deutschland finden Sie hier
Kursgebühr: 225€ (175€/Person und 50€/Hund) Begleitperson: 225 €
Veranstaltungsstätte/Ort: 
Landgasthof Zum Grünen Baum, Dr. Dr. Berta Kipfmüller-Str.4, in 91788 Pappenheim
Termine: siehe Trueffelschule.de,   Empfohlener Lehrfilm: Trüffelsuche
Zeiten:
Samstag 10.00 - 17.00 Uhr und Sonntag 09.00 - 15.30 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen mit max. 10 Hunden
Anmeldung: direkt bei Silke Friedrich über  www.trueffelbaumschule.de
Lehrmaterial: Empfohlene Lernfilme zum Thema auf
www.pilzlehrfilm.de  
Näheres zum Thema Trüffeln