Südwest-Holstein: Region Itzehoe - Norderstedt

Pilze sammeln, kennen lernen und sicher bestimmen - ob nördlich von Hamburg in Quickborn - Halstenbek - Itzehoe - Kaltenkirchen - Neumünster - Bad Oldesloe - Henstedt/Ulzburg - Ahrensborg - Wahlstedt - Tangstedt oder Norderstedt, genau das haben sich einige Pilzfreundinnen in  Schleswig-Holstein schon länger gewünscht. Ab 2007 ist die mobile Pilzschule nun regelmässig in der Region zwischen Hamburg und Neumünster in der Nähe von  Norderstedt, Pinneberg und Itzehoe 
Ganztagstouren zur Hauptsaison/Tagesausflüge
                 

Pilzseminar in Kellinghusen:
Kurzfassung der Themen: Pilze im Herbst
Schwerpunkt: Bestimmung von Lamellenpilzen und Röhrlingen 
 
Anmeldung
2013 kein Kurs in Kellinghusen

 130 Boletus edulis_1Pfifferlinge, Täublinge, Steinpilze oder Edelreizker Davon träumt wohl jeder Pilzsucher. Damit das kein Traum bleibt und der Fund dann nicht zum Albtraum wird, ist solide Aufklärung, ja regelrechte Schulung erforderlich. Wer allerdings erst auf den Herbstbeginn im Kalender wartet, hat die meisten Pilze verpasst. So wachsen bestimmte Lamellenpilze, aber auch viele Röhrlingsarten nur in dieser besonderen Zeit. Es reicht im Hochsommer nur eine einzige Woche mit kräftigen Regenschauern hin, dann gibt es oft so erschlagend viel Pilze, dass sich manchmal selbst langjährige Pilzkenner wundern. Es ist dann nicht außergewöhnlich, wenn auf einer einzigen 130 Eichenrotkappe_1Exkursion 60, 120 oder gar mehr als 150 Pilzarten gefunden werden.

Und die muss man erst einmal kennen lernen. Warum aber wächst der eine Pilz hier am Weg, der andere da unter einer Eiche, wieder ein anderer bei einer Fichte oder manche eben auf dem Baum. Und wie kommen die überhaupt dahin? Auch diese Fragen wollen wir auf diesem Kurs beantworten.

Seminarzeiten- Abendkurs:
130 Goldröhrling_1Drei Abende - Mittwoch, Donnerstag und Freitag je von 18.30 bis 21.30 Uhr (siehe vhs-Horst)
(= drei Seminarabende á drei Stunden) mit einer dazu gehörigen
Praxis-Pilzlehrwanderung  am Samstag von 09.00 bis ca. 12.00 Uhr
Seminargebühr:
etwa 85 €/Erwachsener, Kinder 35€
Buchempfehlung: - keine - dafür aber ausdrücklich meine Pilzlehrfilme mit den Themen “Grundkurs Pilzbestimmung - Einführung in die Pilzkunde” sowie “Boletales: Röhrlinge & Verwandte” mit Begleitheft auf der CD. Näheres auf einer extra Homepage

Pantherpilz - Amanita pantherina - noch jung_1Halbtags-Pilzwanderungen-nicht mehr siehe: Ganztagstouren
Speisepilze und ihre giftigen Doppelgänger im Rhythmus der Jahreszeiten kennen lernen“
Unter diesem Motto standen diese praxisorientierten Pilzwanderungen mit Catrin und Andrea
Zeiten:
jeweils Sonntags ab 11.00 Uhr   
Sonntag, den 15. April 
Sonntag
, den 19. August  
Sonntag, d
en 11. November
Treffpunkt:
Parkplatz vor dem Cafe Pilz,
Düsterlohe 44 in Barmstedt  Zum Bild: Der Tod eines langjährigen Pilzsammlers im August 2007 im nördlichen Niedersachsen hatte vielen Pilzfreunden einen gehörigen Schrecken eingejagt. Der Mann hatte den Pantherpilz erwischt...                      

So lernt man Pilze suchen, finden und bestimmen                       aktuelle Termine 2019 Ganztags-Praxiskurse 2019 zur Hauptsaison – Tagesseminare/-ausflüge Zeiten: 09.00 bis 15.30 max. 16.00 Uhr Preis: 75€/Person Anmeldung per Mail info@pilzschule.de
Einzelheiten zum Ablauf, Organisation, Ausrüstung, Vorbereitung etc. finden Sie über folgenden Textlink auf einer extra Seite
15. September – Pilze  im Harz zwischen Bad Harzburg, Nordhausen und Wernigerode, TP: Parkplatz am Kurpark, Elbingeröder Str. 19 in 38700 in Braunlage
28. September Pilze in der Lüneburger Heide zwischen Soltau, Hannover und Uelzen TP: im Bereich der Kirche in 29365 Sprakensehl, Schulstraße
29. September - Pilze bestimmen lernen im Teutoburger Wald zwischen Osnabrück, Bielefeld und Münster TP: Parkplatz vor dem Hotel Royal Garden, Lienener Str. 22, Bad Iburg
03.Oktober – Pilze am Niederrhein“ zwischen Xanten, Krefeld, Geldern und Wesel TP: LIDL Parkplatz, Prinzenstr. 78, Kamp-Lintfort
04. Oktober – "Pilze im Bergischen Land"“  zwischen Remscheid, Bergisch Gladbach und Köln TP: Parkplatz vor dem Hotel Wißkirchen in Odenthal Altenburg
05. Oktober – Pilze suchen, sammeln und bestimmen im Naturpark Nordeifel (NRW) zwischen Aachen, Düren und Mechernich, TP: Parkplatz vor dem Restaurant Birkenhof, Stolberg-Venwegen, Mulartshütter Str. 20
06. Oktober -  “Pilze in Pilze in der Südeifel zwischen Bonn, Koblenz und Euskirchen (Rheinland Pfalz) TP: Bereich Bushaltestelle Königsfelder Str. 2 in 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
12. Oktober “Pilze in der Lüneburger Heide, zwischen Hamburg, Soltau und Uelzen, TP: Parkplatz im Bereich der Kirche in Bispingen, Töpinger Str.
13. Oktober – Pilze im regenreichen Hoch-Harz zwischen Bad Harzburg, Wernigerode und Nordhausen TP: Parkplatz am Kurpark, Elbingeröder Str. 19, 38700 Braunlage
19. Oktober - Pilze im Sauerland zwischen Dortmund, Kassel und Siegen TP: Parkplatzbereich EDEKA-Parkplatz, Sunderner Str. 1, 59821 Arnsberg
20. Oktober Pilze im Grüngürtel von Köln (Stadtwald) TP: Haus Am See, Bachemer Landstr. 429, Köln
26. Oktober   Pilze in der Eifel zwischen Aachen, Jülich und Euskirchen TP: Parkplatz vor dem Restaurant Birkenhof, Stolberg-Venwegen, Mulartshütter Str. 20
27. Oktober Pilze im Bergischen Land   zwischen Remscheid und Köln TP: Parkplatz vor dem Restaurant Wißkirchen, am Rößberg 2, in Odenthal Altenburg

Zur Vor- und Nachbereitung dieser Tageskurse empfehle ich ausdrücklich kein Pilzbuch, sondern meinen Lehrfilm:
Grundkurs Pilze - Einführung in die Pilzkunde: direkt über www.pilzlehrfilm.de erreichbar.

Zitterling

Kurzbericht zum 1. Pilzseminar an der VHS in Bönningstedt
Direkt vor dem Gebäude der VHS startete der Praxisteil. Hier konnten bereits ein Dutzend Pilzarten von den 19 Pilzschülern in den ersten Stunde der insgesamt dreistündigen Lehrwanderung ausfindig gemacht werden. „Ich bin wirklich angenehm überrascht, meine Erwartungen an den Kurs über Spätherbst- und erste Winterpilze an der VHS wurden weit übertroffen. Ich sehe jetzt den Wald mit völlig anderen Augen“ stellt dazu einer der Teilnehmer am Ende der Seminars fest und endete: “Beim nächsten Kurs im April bin ich wieder dabei!” Insgesamt wurden auf dieser Praxistour an drei verschiedenen Stellen etwa 50 Pilzarten gefunden und deren Bestimmung wiederholt geübt. - Keine Kurse der Pilzschule mehr in Bönningstedt!

Hier einige Stimmen zu Pilzkursen in der Region Norderstedt:
Adolf Baum aus Kisdorf stellte fest: “Interessant, ein paar Pilze kennen und erkennen zu können.”

Jochen Schöttker aus Hamburg-Harburg urteilte: “Didaktisch und fachlich wieder sehr gut, mit vielen praktischen Tipps. Ich melde mich und meine Frau gleich für das nächste Seminar an.”

Wortkarg merkte Peter Kruska aus Hasenmoor an: “Interessant, viel Neues”

Helmut Schneider aus Norderstedt äußerte sich ähnlich kurz: “Sehr informativ und detailliert.”

Auch Titus Vogt aus Ellerau hilet sich knapp: “Sehr informativ und sachkundig.”

Sabine Flechtmann aus Norderstedt dagegen schwärmte: “Einfach super, sehr anschaulich und verständlich. Sehr hilfreich ist die Einbeziehung ökologischer Begleiter (Bäume etc.) toll wäre so etwas als Dauereinrichtung in regelmässigen Abständen.”

Auch Helfried Dietrich aus Norderstedt fasst sich sehr kurz: “...habe einiges gelernt!”
Stimmen zum Ökologiekurs (KURS II) in Bönningstedt:
Die Aufteilung auf verschiedene Abende war sehr gut. Der Kurs war wieder sehr gelungen für die Art wie ich gern lernen“ stellte Claudia Maack fest.

Rainer Arenz aus Hamburg: „Nach dem dritten oder vierten Kurs wiederum eine erhebliche Erweiterung der Kenntnisse. Didaktisch gut aufgearbeitet – verbal und visuell auf einer Notenskala von 1-6 eine glatte 1.”

Helmut Hauffe freute sichs und stellte fest: „informativ, tiefgreifend Neues“

Christoph Bauer urteilte knapp mit einem Begriff: „Wunderbar!“

Ralf Hempel fand den Kurs „sehr abwechslungsreich“ und „immer spannend“

Wilhem Finck bemerkte:“ fachlich sehr guter und aufschlussreicher Kurs“

„Sehr gut und spannend“ fasste Andreas Rode zusammen.

„Der Kursus hat mir sehr gut gefallen. Danke!“ freute sich Ursula Finck über das gelungene Geschenk des Sohnes an die Eltern.

Riesenandrang bei Pilzlehrwanderung – Winterpilze in luftiger Höhe
Mit einer derartigen Resonanz bei der Zusatzveranstaltung in Tornesch hatte niemand gerechnet, denn mit fast 50 Interessenten aus einem Umkreis von etwa 25 km wurden die ErwartungenAusternpilze in luftiger Höhe_1 der Pilzfreunde Südholstein weit übertroffen. Schon ab 20. Anmeldung wurde den Interessenten die Problematik einer so großen Interessengruppe erläutert, aber niemandem die Teilnahme verwehrt. Letztlich zog es ein Teil der Pilzfreunde dann doch vor, wegen der absehbaren Überfüllung diesmal nicht an der Praxistour teilzunehmen. Mit dem Anspruch die wichtigsten Speisepilze des Winters in freier Natur kennen zu lernen, starteten die exakt dreißig Teilnehmer. Dazu wurden alle Pilzschüler ausgestattet mit einer extra vorbereiteten namentlichen Aufstellung der wichtigsten rund 50 Spätherbst- und Winterpilze, sowie Abbildungen von fünf ausgewählten Pilzarten, die man genau an diesem Februarsonntag gezielt finden wollte.

Wegen unüberwindbarer Parkprobleme konnten die für  diese Exkursion eigentlich vorgesehenen, kleineren Lebensräume gar nicht erst beehrt werden. So wurde kurzerhand ein größeres Waldstück direkt vor den Toren von Tornesch aufgesucht.


Die ersten Winzlinge (Winter-Trompetenschnitzling) standen direkt am Treffpunkt in Tornesch. Die nächste Attraktion war das hauptsächlich am Holunderstrauch wachsende Judasohr. Dieser ebenfalls essbare Vitalpilz, wird in der asiatischen Küche viel verwendet und hat unter dem Namen Chinesische Morchel schon manchem Restaurantbesucher erstaunliche Gaumenfreuden bereitet. Neben einigen ungenießbaren Arten wurde ferner der Samtfußrübling, auch Winterpilz genannt mehrfach gefunden und konnte gleich am Fundort eingehend besprochen werden. „Ich möchte gern den Winter-Austernseitling kennen lernen, das reicht mir schon“ hatte sich Claudia Maak aus Pinneberg bereits bei der Begrüßung klar, aber bestimmt und für alle hörbar gewünscht. Ihr Wunsch wurde gleich zweimal erfüllt. Krönung des Tages war für alle unbestritten nach gemeinsamer, gezielter Suche eine Rotbuche mit unzähligen (siehe Bild) Austernseitlingen. Allerdings wuchsen die Pilze in (fast) unerreichbarer Höhe von etwa 6 bis 10m Höhe am Stamm. – Wie trotzdem einige geerntet werden konnten, machte hier der glückliche Finder unter dem wiederholten Applaus der Teilnehmer eindrucksvoll vor.